Radio-Thementage

Das intelligente Zuhause im Radio

Hager Experten geben Tipps rund ums Smart Home

 

Schlaue Lösungen für Bauherren und Modernisierer

Smart Home für mehr Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz

Das intelligente Zuhause ist diese Woche Thema im Radio. Alles, was Sie über Smart Home wissen wollten, erklären Ihnen unsere Hager Experten. Hier finden Sie die Beiträge zum erneuten Anhören sowie weiterführende Informationen rund ums intelligente Wohnen:

Eigenes Zuhause in ein Smart Home umwandeln

Viele Hausbewohner haben Interesse an intelligentem Wohnen. Sie möchten Licht, Heizung und Rollläden bequem per App steuern. So machen Sie aus Ihrem Zuhause ein Smart Home – ohne Wände aufzustemmen.

- 00:00

Das intelligente Zuhause ist unser Thema diese Woche. Drei von vier Hausbewohnern haben Interesse an Smart Home. Sie möchten Licht, Heizung und Rollläden bequem per App steuern. Leider sind Millionen Gebäude in Deutschland elektrotechnisch auf altem Stand. Oliver Brüggemann, Experte des Elektrospezialisten Hager:

Wie wandle ich mein konventionelles Zuhause in ein Smart Home um?

„Unsere Smart-Home-Lösung basiert auf Funk. Sie ist deswegen besonders für die Modernisierung geeignet, ist schnell installiert, also ohne bohren und ohne Schmutz. Dazu nutzen wir eine coviva-Smartbox mit einer App für Smartphones. Die App kann für Licht-, Jalousie- und Heizungsfunktionen genutzt werden, sie ist intuitiv, einfach und flexibel zu bedienen. Über Szenen kann zum Beispiel die Temperatur im Badezimmer, auch von unterwegs aus, gesteuert werden, und das ist nicht nur komfortabel, sondern spart auch Energie.“

Viele haben Bedenken bezüglich Datenschutz. Was ist damit?

„Da haben wir eine clevere Lösung, denn die Daten liegen lokal auf der Box. Weil wir keine Cloud nutzen, funktioniert das Ganze auch ohne Internet. Möchte der Nutzer trotzdem von unterwegs aus zugreifen, werden die Daten verschlüsselt.“

Mehr auf das-intelligente-zuhause.de

Schließen
Das sind die richtigen Rauchwarnmelder für Sie

35 Menschen sterben monatlich an den Folgen eines Brandes aufgrund einer Rauchvergiftung. Die meisten Opfer werden im Schlaf überrascht. Im Ernstfall schlagen Rauchwarnmelder Alarm und verschaffen Ihnen wertvolle Zeit. Was Sie dabei beachten sollen, erfahren Sie hier.

- 00:00

Das intelligente Zuhause ist unser Thema diese Woche. Unglaublich: Jeden Monat sterben in Deutschland ca. 35 Menschen an den Folgen eines Brandes. Die meisten davon zu Hause wegen einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Opfer werden nachts im Schlaf überrascht. In den meisten Bundesländern ist daher die Installation von Rauchwarnmeldern Pflicht. Christian Weinard, Experte des Elektrospezialisten Hager:

Warum sind Rauchwarnmelder wichtig?

„Wenn wir schlafen ist unser Geruchssinn ausgeschaltet; wir würden gar nicht wach werden, wenn es zu einem Brand kommt.“

Wo müssen Rauchwarnmelder angebracht werden?

„In allen Räumen, in denen geschlafen wird und in den Rettungswegen.“

Was hat es mit der CE-Kennzeichnung auf sich, die sich auf Rauchwarnmeldern befindet?

„Eine CE-Kennzeichnung sagt, dass man dieses Produkt in Europa vertreiben darf. Es sagt rein gar nichts über die Qualität eines Rauchwarnmelders aus. Deshalb gibt es das Q-Label, das ist ein unabhängigen Qualitätszeichen; wenn dieser Rauchwarnmelder dieses Q-Label hat, müssen erhöhte Prüfanforderungen bestanden werden,  zum Beispiel eine 10-Jahres-Batterie oder ein erhöhter Schutz gegen das Eindringen von Insekten.“

Mehr auf das-intelligente-zuhause.de

Schließen
Ihre Möglichkeiten in einem intelligenten Zuhause

Heute kann per Smartphone auch das eigene Zuhause gesteuert werden, von Jalousien oder Rollläden bis hin zur Beleuchtung und Heizung. Mehr Möglichkeiten und weitere Vorteile eines Smart Home werden hier erklärt.

- 00:00

Heute kann eigentlich alles ganz komfortabel gesteuert werden und zwar mit dem Smartphone. Und ich meine auch das eigene Zuhause, von der Steuerung von Jalousien oder Rollläden, bis hin zur Beleuchtung oder Heizung. Smart Home ist in aller Munde und jeder will es haben. Fabian Müller, Experte des Elektrospezialisten Hager:

Welche Vorteile hat Smart Home noch?

„Ob Sie ins Büro oder in Urlaub fahren, mit domovea ist Ihr Heim in besten Händen, denn einfach im Abwesenheitsmodus können Sie die Elektrogeräte direkt abschalten, die Fenster schließen, die Alarmanlage und auch Ihre Haussimulation zum Schutz gegen Einbrecher aktivieren und das ist praktisch und natürlich sicher zugleich.“

Welche Möglichkeiten gibt’s darüber hinaus?

„Im Wohnzimmer das richtige Ambiente schaffen, dazu müssen Sie nur Universaldimmer im Sicherungskasten einsetzen und das Schöne daran ist, dass Sie das Leuchtmittel – egal, ob Halogen, Glühlampe oder LED - dazu passt und sich sogar selbst einlernt und mit domovea können Sie automatische Szenarien für Beleuchtungssteuerung einprogrammieren und selbst einlernen.“

Mehr auf das-intelligente-zuhause.de

Schließen
Mehr Komfort dank Smart Home

Das Smart Home steht für Komfort. Damit können Sie vom Arbeitsplatz aus steuern, wann die Heizung anspringt oder die Rollläden bei Ihnen zu Hause hochfahren. Es kann aber auch viel mehr.

- 00:00

Heutzutage kann ein Smartphone vieles. Es kann vom Arbeitsplatz aus steuern, wann die Heizung anspringt bei euch zu Hause oder die Rollläden hochfahren. „Smart Home“ ist da das Stichwort. Fabian Müller, Experte des Elektrospezialisten Hager:

Das „Smart Home“ steht für Komfort. Wie weit geht der Komfort und was kann Smart Home alles?

„Im Prinzip alles, mit den ersten Sonnenstrahlen automatisch die Rollläden hochfahren, die Fenster öffnen und Frischluft hereinlassen, abends schaltet die Gartenbewässerung ein, die Außenbeleuchtung hüllt das Grundstück in atmosphärisches Licht und Sie können individuell auf Ihre Vorlieben alles vorprogrammieren und abstimmen.“

Über welche Geräte kann smart gesteuert werden und ist es kompliziert?

„Kompliziert nicht und flexibel ja. Gebäudesteuerung von überall, über Touch Panels oder dem PC oder von unterwegs über eine App-Steuerung, via Smartphone oder Tablet, und schauen Sie auch im Urlaub, ob zu Hause alles in Ordnung ist. Starten Sie am besten jetzt schon ins Zeitalter der Hausautomatisierung, dank der benutzerfreundlichen Bedienoberfläche domovea von Hager.“

Mehr auf das-intelligente-zuhause.de

Schließen
Türkommunikation als Einbruchschutz – so geht’s

Rund 167.000 Mal ist in Deutschland eingebrochen worden. Mit moderner Türkommunikation beginnt Sicherheit schon vor der eigenen Haustür. So klappt’s auch mit der finanziellen Förderung für Einbruchschutz!

- 00:00

Das intelligente Zuhause ist unser Thema diese Woche. Rund 167.000 Mal wurde 2015 in Deutschland eingebrochen, im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 10 Prozent. Sicherheit beginnt an der eigenen Haustür. Christian Weinard, Experte des Elektrospezialisten Hager:

Stichwort „moderne Türkommunikation“: Was bedeutet das genau?

„Der beste Einbruchschutz, zum Beispiel einbruchhemmende Türen oder Fenster die nutzen ja nix, wenn ich durch eine schlechte Türsprechanlage schon mal den Einbrecher ins Haus reinlasse und deshalb: moderne Türkommunikation, zum Beispiel mit Video. Ich kann aus meiner Wohnung sehen, wer da unten vor der Tür steht.“

Gibt es eine Förderung zum Einbau einer neuen Türsprechanlage?

„Man muss mindestens 2.000 Euro für Einbruchschutz investiert haben und dann bekommt man zwischen 200 und 1.500 Euro von der KfW.“

Was kann alles umgerüstet werden?

„Gutes Beispiel ist, man hat zu Hause eine Türsprechanlage mit Audio und hat zwei Drähte, dann kann man mit unseren Lösungen eine Videosprechanlage einbauen und dann sieht man, wer da vor der Tür steht.“

Mehr auf das-intelligente-zuhause.de

Schließen
Beleuchtungssteuerung: Mehr Sicherheit, weniger Energieverbrauch

Intelligente Beleuchtung schafft Wohlfühlatmosphäre und sorgt gleichzeitig für mehr Sicherheit und Komfort. Sich mit Licht vor Einbrüchen schützen und gleichzeitig Energie sparen? Wir zeigen, wie!

- 00:00

Der Sommer ist da, ihr kommt spät vom Grillfest nach Hause und müsst im Dunkeln den Lichtschalter suchen. Schon ist man genervt und die gute Stimmung kippt um. Fabian Müller, Experte des Elektrospezialisten Hager:

Wie kann das Heimkommen angenehmer und sicherer werden?

„Schon im Flur lässt sich das Ein- und Ausschalten vereinfachen, durch Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren, die haben nicht nur den Vorteil, dass tagsüber Energie gespart werden kann sondern sie können auch die Jalousien mit voll automatisiert steuern. Auch im Wohnzimmer können Sie natürlich das richtige Ambiente schaffen – dazu müssen Sie nur die Universaldimmer zentral im Sicherungskasten einsetzen und das Schöne daran ist, dass Sie das Leuchtmittel – also egal, ob Halogen, Glühlampe oder LED – einsetzen können und das sich selbst einlernen.“

Wie kann Licht im Haus vor Einbrechern schützen? Vor allem im Urlaub?

„Einbrecher kommen im Dunkeln, damit sie nicht gesehen werden. Sie beobachten, ob Licht brennt, wann Rollläden auf- und abfahren und deswegen simulieren Sie am besten, dass sie zu Hause sind, mit der intelligenten Gebäudesteuerung domovea und geben Einbrechern kaum eine Chance.“

Mehr auf das-intelligente-zuhause.de

Schließen
Der Sicherungskasten der Zukunft – ein Zuhause für Strom und Multimedia

Wenn Sie ein neues Haus bauen möchten Sie, dass alles perfekt ist. Dazu gehören sowohl eine moderne und sichere Elektroinstallation als auch ein Multimedia-Bereich. Die Hager Technikzentrale, der Sicherungskasten der Zukunft, vereint beides.

- 00:00

Wenn ihr ein neues Haus baut, dann wollt ihr, dass alles perfekt ist und nicht der Multimedia-Bereich vergessen wird. Ein modernes Haus braucht also eine Technikzentrale, quasi den Sicherungskasten der Zukunft. Christian Weinard, Experte des Elektrospezialisten Hager:

Was bedeutet das und was brauche ich in meiner Technikzentrale?

„Die Hager Technikzentrale, die schafft die Voraussetzung für eine moderne und zeitgemäße Elektroinstallation. Alle sicherheitsrelevanten Bauteile haben hier ihren Platz, die sind einfach zugänglich und bei richtiger Aufteilung schaltet im Fehlerfall da nicht im ganzen Haus der Strom aus, sondern nur in dem Raum, wo der Fehler passiert ist.“

Warum macht das mein Haus sicherer?

„Weil alle sicherheitsrelevanten Bauteile hier installiert sind und wenn etwas ausfällt und ich diese Aufteilung eben mache, ist immer ein gutes Beispiel, man steht auf der Leiter, irgendwo kommt’s zu einem Fehlerfall und wenn ich dann alles über ein Schutzgerät nur gesichert habe, dann würde in der gesamten Wohnung der Strom ausfallen, dann werde ich zwar geschützt, kriege keinen Stromschlag, aber falle von der Leiter runter, weil der Strom ausfällt und deshalb auch das Licht.“

Mehr auf das-intelligente-zuhause.de

Schließen
Energieverbrauch sehen und senken: Hager Technikzentrale macht’s möglich

Die Hager Technikzentrale vereint Daten- und Stromleitungen in nur einem Sicherungskasten. Dank intelligentem Zähler haben Sie viel mehr Vorteile im Gegensatz zum alten Ferraris-Zähler.

- 00:00

Das intelligente Zuhause ist unser Thema diese Woche. Wenn ihr gerade umrüstet oder neu baut, dann denkt dran, schon die Weichen für die Zukunft zu stellen. Es gibt nämlich die sogenannte Technikzentrale, den Sicherungskasten der Zukunft. Hager Experte Christian Weinard:

Was heißt das?

„Die Hager Technikzentrale ist die Basis für das intelligente Zuhause, hier laufen alle Daten- und Energieleitungen zusammen.“

Wie schaut es mit Multimedia aus?

„Man hat ein Multimediafeld, das heißt, die Fritzbox, der Verteiler für Satelliten- oder Kabelfernsehen, die Telefondose, vielleicht ein Netzwerkserver, wird alles in diese Technikzentrale integriert.“

Wie kann man damit Energie sparen?

„Die moderne Technikzentrale, die hat intelligente Zähler eingebaut, der elektronische Haushaltszähler hat viel mehr Vorteile im Gegensatz zu dem alten Ferraris-Zähler, der hat vorne ein Display eingebaut, man kann sich anschauen, wie der Stromverbrauch letzte Woche war, letzten Monat, letztes Jahr und was verbrauche ich jetzt aktuell. So kann man Rückschlüsse ziehen, auf einen alten Kühlschrank, einen Staubsauger, der zu viel verbraucht.“

Mehr auf das-intelligente-zuhause.de

Schließen
Das richtige Smart Home Angebot finden

Überall gibt es Smart Home Angebote, doch welches ist das richtige für mich? Unsere Experten geben Tipps, wie Sie sich für eine zukunftssichere Lösung entscheiden, die zu Ihnen passt und Ihren Bedürfnissen entspricht.

- 00:00

Sicher habt ihr auch den Begriff „Smart Home“ gehört. Also die Steuerung der eigenen vier Wände, um die Heizung, das Licht oder die Rollläden zu automatisieren. Vorteil: Ihr spart Energie und Geld, aber macht auch das Zuhause sicherer. Fabian Müller, Experte des Elektrospezialisten Hager:

Überall gibt es Smart Home Angebote. Welches ist das Richtige für mich?

„Smart Home muss kein Gesamtpaket sein. Schon kleine Einzellösungen können das Leben leichter machen. Wichtig ist nur, dass Produkte eingesetzt werden, die dem KNX-Standard entsprechen.“

Was bedeutet KNX?

„KNX ist ein offener Standard, der mit Produkten vieler Hersteller, heute über 420, kompatibel ist. Empfohlen beim Neubau ist das Verlegen einer Busleitung, und das kann dann in alle Richtungen erweitert werden, mit Produkten verschiedenster Marken.“

Warum ist ein System mit hoher Qualität sinnvoll?

„Bei der Elektroinstallation ist es nicht viel anders als beim Autofahren. Hier legen wir unsere Sicherheit in die Hände der Bustechnik, daher ist es wichtig, dass Sie sich für kein Hersteller-abhängiges System entscheiden, sondern für einen Standard, das ist KNX und zukunftssicher.

Mehr auf das-intelligente-zuhause.de

Schließen

Unsere Experten im Interview

Hager "On Air"

Unsere Hager-Experten Oliver Brüggemann, Fabian Müller und Christian Weinard stellen sich den Fragen der Moderatorin Trixi Kuklinski. Vom 8. bis 13. Mai ist das intelligente Zuhause das Thema der Woche im Radio.

„Papa, was ist ein Smart Home?“

Unsere sympathisch-smarte Familie im Radio. Hier gibt's den Werbespot zum Nachhören!

- 00:00